CNC-Fräsmaschine 24.09.2015

Zerspanungstechnik

Für die zerspanende Bearbeitung von Metallen und Kunststoffen werden qualifizierte Zerspanungsmechaniker benötigt. Die Ausbildung zum Beruf des Zerspanungstechnikers erfolgt kombiniert und parallel im Zerspanungsbetrieb und in der Berufsschule über einen Zeitraum von regulär drei Jahren. Im Allgemeinen werden die Dreher und Fräser zur Arbeit mit Drehmaschinen und Fräsmaschinen zugleich ausgebildet. Ihre Aufgaben bestehen in der Anfertigung von Einzelteilen für automobiltechnische Produkte, vorwiegend in der Serienfertigung, gelegentlich aber auch in der Einzelanfertigung, insbesondere bei Präzisionsteilen für medizinische Geräte, Motoren und Turbinen. Zerspanungsmaschine Auch das Einrichten der Dreh- und Fräsmaschinen ist Teil der Ausbildung. Ein Teil des Bearbeitungsprogrammes entfällt auf den Umgang mit automatisierten Maschinen, die durch angetriebene Werkzeuge Drehbearbeitung und Fräsbearbeitung kombinieren.
Auch das Erstellen und Optimieren der CNC-Programme, die Prüfung der Produktqualität und auch regelmäßige Inspektions- und Wartungsarbeiten werden ihnen übertragen. Neben technischen Kenntnissen und Fertigkeiten wird in den Betrieben für Zerspanungstechnik auch die Planung und Organisation der vorzunehmenden Arbeitsabläufe und die anschließende Logistik der weiteren Verarbeitung einkalkuliert.
zurück zur Startseite Klassische Drehmaschine