2.05.2017
Home
Drehen
Präzisionsdrehen
Messen
Erodieren
Kontakt

Präzisionsdrehteile

Die Drehbearbeitung ist ein technischer Vorgang bei dem Material mit einer Drehbank abgenommen wird, wobei eine Relativbewegung zwischen dem Werkstück und dem Werkzeug erfolgt. Spezifisch für das Drehen, im Gegensatz zu anderen zerspanenden Bearbeitungsvorgängen, ist, dass sich das Werkstück dreht, und nicht das Werkzeug. Der Zerspanungsvorgang erfolgt durch die kontinuierliche Einwirkung des Werkzeugs, welches einen gehärteten Drehmeißel aufnimmt. Das Werkstück führt die Drehbewegung aus, und der Schlitten wird kontinuierlich in einer Richtung verschoben, die parallel zur Drehspindelachse oder auch senkrecht oder schräg zu ihr stehen kann, jeweils entsprechend den drei Drehachsen der Drehmaschine.
In Deutschland gibt es nur wenige spezialisierte Unternehmen, die in der Lage sind, seriengefertigte Präzisionsdrehteile genau nach Spezifikation innerhalb einer vorgegebenen Zeit anzufertigen.
Große Durchmesser:
Um auch bei großen Durchmessern eine Lösung für die Komplettbearbeitung komplizierter Bauteile anbieten zu können, wurde eine CNC-Drehmaschine angeschafft. Eine hohe Formstabilität sowie ein kräftiger direkter Antrieb der Werkzeuge im Werkzeugrevolver erlauben eine schnelle und hochpräzise Bearbeitung mit rotierenden Werkzeugen.
Allerdings zeichnen sich diese Maschinen durch zwei Gegenspindeln, zwei Werkzeughalter für bis zu dreißig Werkzeuge, und eine sehr präzise Werkzeugführung aus.
Die Konturen lassen sich mit einem einzigen Messgerät genau und schnell vermessen. Erst durch den weiteren Ausbau der Messgeräte für optische Messungen werden auch die Prüfungen auf Haarrisse automatisiert. Eine farbige Kennzeichnung der Werkstücke dient zur Kontrolle der Messergebnisse, so dass die erforderlichen Nachkontrollen weitgehend vermieden werden.
Zurück zur Übersicht